Unsere Website verwendet Cookies, die für den grundlegenden Betrieb erforderlich sind. Für einen breiteren Funktionsumfang können Sie Cookies mit Marketingcharakter aktivieren und damit den Inhalt der Datenschutzrichtlinie akzeptieren.

AGB

                                                              AGB

 

                        ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

                                                               likebike.at - gültig ab 2021-01-01

 

Präambel

Willkommen auf unserer Webseite! Vielen Dank für Ihr Vertrauen an Ihren Kauf!

Diese Webshop-AGB werden mit dem verbraucherfreundlichen AGB-Generator erstellt.

Wenn Sie Fragen zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, zur Nutzung der Website, zu einzelnen Produkten, zum Kaufprozess haben oder Ihre individuellen Bedürfnisse mit uns besprechen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter unter den angegebenen Kontaktdaten!

 

Impressum: die Daten des Dienstleisters (Verkäufer, Unternehmen)

 

Name: Green Rolling Ltd.

               

Hauptsitz: 2119 Pécel Mátyás Király Tér 7

 

Postanschrift: 2119 Pécel Mátyás Király Tér 7

 

Geschäft, Sammelstelle Adresse: 2142 Nagytarcsa, Csonka János Út 4

 

Registrierungsstelle: Bezirksgericht Budapest

 

Firmenregistrierungsnummer: 13-09-193508

 

Steuernummer: 26337256-2-13

 

Vertreter: András Bence Csézli

 

Telefonnummer: +436763658395

 

E-Mail: info@likebike.at

 

Website: http://likebike.at

 

Bankkontonummer: 10700581-70906161-51100005

 

Informationen zum Hosting-Anbieter

 

Name: ShopRenter.hu Kft.

 

Hauptsitz: 4028 Debrecen, Kassai út 129.

 

Kontakt: -, info@shoprenter.hu

 

Website: www.shoprenter.hu

 

Begriffe

Parteien: Verkäufer und Käufer gemeinsam

Verbraucher: eine natürliche Person, die außerhalb ihres Berufs, ihrer selbständigen Tätigkeit oder ihres Geschäfts handelt

Verbrauchervertrag: Ein Vertrag, bei dem eines der Subjekte als Verbraucher qualifiziert ist

Website: Diese Website wird zum Abschluss des Vertrags verwendet

Vertrag: Ein Kaufvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer über die Website und per E-Mail

Kommunikationsmittel in Abwesenheit: ein Mittel zur Abgabe einer Vertragserklärung in Abwesenheit der Parteien im Hinblick auf den Abschluss eines Vertrags.

Zu diesen Mitteln gehören insbesondere der Adressat oder das nicht adressierte Formular, der Standardbrief, die im Presseprodukt mit dem Bestellformular veröffentlichte Anzeige, der Katalog, das Telefon, das Fax und die Mittel zur Bereitstellung des Internetzugangs.

Abwesenheitsvertrag: Ein Verbrauchervertrag, der im Rahmen eines Fernabsatzsystems geschlossen wird, das für die Bereitstellung eines Vertragsprodukts oder einer Dienstleistung ohne gleichzeitige physische Anwesenheit der Parteien organisiert ist und nur ein Kommunikationsmittel zwischen den Parteien zum Zwecke des Vertragsabschlusses verwendet.

Produkt: Alle beweglichen beweglichen Sachen, die im Angebot der Website enthalten sind und zum Verkauf auf der Website bestimmt sind, die Gegenstand des Vertrags ist

Unternehmertum: Eine Person, die im Rahmen ihres Berufs, ihrer Selbstständigkeit oder ihres Geschäfts handelt

Käufer / Sie: Die Person, die den Vertrag abschließt und über die Website ein Kaufangebot unterbreitet

Garantie: Bei Verträgen zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmen (im Folgenden: Verbrauchervertrag) gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch

 

   1. Eine Garantie für die Vertragserfüllung, die das Unternehmen freiwillig zusätzlich zu    oder in Ermangelung seiner gesetzlichen Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Vertragserfüllung übernimmt, und

                            2. Gesetzliche Garantie

Einschlägigen Rechtsvorschriften

Für den Vertrag gelten die Bestimmungen des ungarischen Rechts, insbesondere die folgenden Rechtsakte:

·         1997. Jahres CLV. Gesetz zum Verbraucherschutz

·         2001. Jahres CVIII. Gesetz zu bestimmten Themen in Diensten des elektronischen Geschäftsverkehrs und der Informationsgesellschaft

·         2013. Jahres V. über das Bürgerliche Gesetzbuch

·         151/2003. (IX.22.) Regierungsverordnung über eine obligatorische Garantie für die Gewährleistung

·         45/2014. (II.26.) Regierungsverordnung über die detaillierten Vertragsregeln zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmen

·         19/2014 (IV.29.) NGM-Verordnung über die Verfahrensregeln für den Umgang mit Gewährleistungs- und Garantieansprüchen für Dinge, die im Rahmen eines Vertrags zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmen verkauft werden

·         1997. Jahres LXXVI. Urheberrechtsgesetz

·         2011. Jahres CXX. Gesetz über das Recht auf Information Selbstbestimmung und Informationsfreiheit

·         VERORDNUNG (EU) 2018/302 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 28. Februar 2018 über Maßnahmen gegen ungerechtfertigte räumliche Inhaltsbeschränkungen und andere Formen der Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit, des Wohnorts oder der Niederlassung des Käufers im Inland Markt- und Änderungsverordnungen (EG) Nr. 2004/394 und (EU) 2017/2394 sowie Richtlinie 2009/22 / EG

·         VERORDNUNG (EU) 2016/679 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27. April 2016 zum Schutz des Einzelnen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr sowie zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 95 / 46 datenschutzverordnung)

Geltungsbereich und Annahme der AGB

Der Inhalt des zwischen uns geschlossenen Vertrags wird - zusätzlich zu den Bestimmungen der einschlägigen verbindlichen Gesetzgebung - in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden als AGB bezeichnet) definiert: Dementsprechend müssen die AGB die Rechte und Anforderungen von Ihnen und uns allen, die Vertragsbedingungen, die vollständigen Fristen, die Lieferung und die Zahlung die Haftungsregeln und die Bedingungen für die Ausübung des Widerrufsrechtshier enthalten warden.

 

Die für die Nutzung der Website erforderlichen technischen Informationen, die nicht in diesen AGB enthalten sind, werden durch andere auf der Website verfügbare Informationen bereitgestellt.

Sie müssen die Bestimmungen dieser AGB lesen, bevor Sie die Bestellung abschließen.

Die Vertragssprache, die Vertragsform

Die Sprache der Verträge, für die diese AGB gelten, ist Ungarisch.

Veträge, die unter diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen fallen, stellen keine schriftlichen Vereinbarungen dar, die vom Verkäufer nicht eingefügt werden.

 

Preise

Die Preise verstehen sich in Euro und beinhalten 27% MwSt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Verkäufer die Preise aus geschäftspolitischen Gründen ändert. Preisänderungen gelten nicht für bereits abgeschlossene Verträge. Wenn der Verkäufer den Preis falsch angegeben hat und eine Bestellung für das Produkt eingegangen ist, die Parteien jedoch noch keinen Vertrag geschlossen haben, handelt der Verkäufer auf der Grundlage der Klausel „Verfahren falscher Preis“ der AGB.

 

Vorgehensweise bei falschem Preis

Die folgenden Preise sind offensichtlich falsch angegeben:

·         0 Euro Preis,

·         Der Preis reduziert sich um den Rabatt, gibt jedoch den Rabatt falsch an (z. B. bei einem Produkt von 10 Euro das 20% Rabatt angegeben ist und für 5 Euro angebotene wird

Bei Angabe eines falschen Preises bietet der Verkäufer die Möglichkeit, das Produkt zu einem fairen Preis zu kaufen, in dessen Besitz der Käufer beschließen kann, das Produkt zu einem fairen Preis zu bestellen oder die Bestellung ohne nachteilige rechtliche Konsequenzen zu stornieren.

 

Optionen zur Bearbeitung und Durchsetzung von Beschwerden

Der Verbraucher kann unter den folgenden Kontaktdaten Verbraucherbeschwerden über das Produkt oder die Aktivitäten des Verkäufers einreichen:

 

·         Standort des Kundendienstbüros: 2119 Pécel Mátyás Király Tér 7

·         Öffnungszeiten des Kundendienstes:

                    H-P: 15:00 - 19:00 Uhr

                    Sa: 10:00 - 14:00 Uhr

·         Telefon: +436763658395

·         Internetadresse: http://likebike.at

·         E-Mail: info@likebike.at

Eintrag im Kundenbuch. Das Buch des Käufers ist im Geschäft des Verkäufers erhältlich (Kundendienst). Der Verkäufer wird innerhalb von 30 Tagen schriftlich auf die hier geschriebenen Einträge antworten.

Der Verbraucher kann dem Gewerbetreibenden mündlich oder schriftlich eine Beschwerde über das Verhalten, die Tätigkeit oder die Unterlassung des Gewerbetreibenden oder einer Person, die im Interesse des Gewerbetreibenden im Zusammenhang mit der Verteilung oder dem Verkauf der Waren an Verbraucher handelt, mitteilen.

Das Unternehmen muss die mündliche Beschwerde unverzüglich untersuchen und gegebenenfalls beheben. Wenn der Verbraucher mit der Bearbeitung der Beschwerde nicht einverstanden ist oder es nicht möglich ist, die Beschwerde sofort zu untersuchen, muss das Unternehmen die Beschwerde und ihre Position unverzüglich protokollieren und dem Verbraucher im Falle einer Beschwerde vor Ort eine Kopie zur Verfügung stellen mündliche Beschwerde. Im Falle einer mündlichen Beschwerde per Telefon oder einem anderen elektronischen Kommunikationsdienst wird sie dem Verbraucher spätestens gleichzeitig mit der sachlichen Antwort gemäß den Anforderungen für die Beantwortung einer schriftlichen Beschwerde übermittelt. Im Übrigen müssen Sie mit der schriftlichen Beschwerde wie folgt fortfahren. Sofern sich aus einem unmittelbar anwendbaren Rechtsakt der Europäischen Union nichts anderes ergibt, muss das Unternehmen innerhalb von 30 Tagen nach Eingang schriftlich auf die schriftliche Beschwerde antworten und Maßnahmen zur Mitteilung dieser Beschwerde ergreifen. Eine kürzere Frist kann gesetzlich festgelegt werden, eine längere Frist gesetzlich. Das Unternehmen muss begründen, dass es die Beschwerde zurückweist. Eine mündliche Beschwerde, die per Telefon oder elektronischem Kommunikationsdienst übermittelt wird, muss mit einer eindeutigen Identifikationsnummer versehen sein.


Das Protokoll der Beschwerde muss Folgendes enthalten:

1.       Name und Anschrift des Verbrauchers,

2.       Ort, Zeit und Art der Einreichung der Beschwerde,

3.       eine detaillierte Beschreibung der Beschwerde des Verbrauchers, eine Liste der vom Verbraucher vorgelegten Dokumente und sonstigen Nachweise,

4.       eine Erklärung des Unternehmens über seine Position zur Beschwerde des Verbrauchers, wenn die Beschwerde sofort untersucht werden kann,

5.       die Unterschrift der Person, die das Protokoll geführt hat, und mit Ausnahme einer mündlichen Beschwerde, die telefonisch oder auf andere elektronische Weise vom Verbraucher eingereicht wurde,

6.       Ort und Zeit der Aufzeichnung der Minuten,

7.       im Falle einer mündlichen Beschwerde, die per Telefon oder einem anderen elektronischen Kommunikationsdienst übermittelt wird, die eindeutige Identifikationsnummer der Beschwerde.


Das Unternehmen muss die Beschwerde und eine Kopie der Antwort fünf Jahre lang aufzeichnen und auf Anfrage den Inspektionsbehörden vorlegen.

 

Wenn die Beschwerde abgelehnt wird, muss das Unternehmen den Verbraucher schriftlich darüber informieren, welche Behörde oder Schlichtungsstelle die Beschwerde mit seiner Beschwerde einleiten kann. Zu den Informationen gehören auch der Sitz, die Telefon- und Internetkontaktdaten sowie die Postanschrift der zuständigen Behörde oder der Vermittlungsstelle des Wohn- oder Aufenthaltsortes des Verbrauchers. Zu den Informationen gehört auch, ob das Unternehmen zur Beilegung eines Verbraucherstreitfalls auf ein Vermittlungsverfahren zurückgreift. Wenn ein Verbraucherstreit zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher während der Verhandlungen nicht beigelegt wird, stehen dem Verbraucher folgende Durchsetzungsoptionen zur Verfügung:

 

Verbraucherschutzverfahren

 

Beschwerden an Verbraucherschutzbehörden. Wenn Sie eine Verletzung der Verbraucherrechte des Verbrauchers feststellen, haben Sie das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Verbraucherschutzbehörde Ihres Wohnortes einzureichen. Nach Prüfung der Beschwerde entscheidet die Behörde über die Durchführung des Verbraucherschutzverfahrens. Die offiziellen Aufgaben des Verbraucherschutzes der ersten Ebene werden von den nach dem Wohnort des Verbrauchers zuständigen Regierungsstellen der Hauptstadt und des Landkreises wahrgenommen. Die Liste finden Sie hier: http://www.kormanyhivatal.hu/

 

Gerichtsverfahren

Der Kunde ist berechtigt, seinen Anspruch aus einem Verbraucherstreit vor Gericht im Rahmen eines Zivilverfahrens gemäß Gesetz V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch und Gesetz CXXX von 2016 über die Zivilprozessordnung geltend zu machen. in Übereinstimmung mit den Bestimmungen dieses Gesetzes

Verfahren des Vermittlungsausschuss

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Sie eine Verbraucherbeschwerde gegen uns einreichen können. Wenn Ihre Verbraucherbeschwerde abgelehnt wird, können Sie sich auch an die für Ihren Wohn- oder Aufenthaltsort zuständige Vermittlungsstelle wenden. Voraussetzung für die Einleitung des Verfahrens der Vermittlungsstelle ist, dass der Verbraucher direkt versucht, den Streit mit dem betreffenden Unternehmen beizulegen. Auf Antrag des Verbrauchers ist anstelle des zuständigen Gremiums die im Antrag des Verbrauchers angegebene Vermittlungsstelle für das Verfahren zuständig.

Das Unternehmen ist verpflichtet, im Vermittlungsverfahren mitzuarbeiten.

In diesem Zusammenhang besteht für die Unternehmen die Verpflichtung, eine Antwort auf die Aufforderung des Vermittlungsgremiums zu senden, und die Verpflichtung, vor dem Vermittlungsgremium zu erscheinen ("Gewährleistung der Teilnahme der Person, die befugt ist, bei der Anhörung eine Einigung zu erzielen").

Wenn der Sitz oder die Räumlichkeiten des Unternehmens nicht in der Grafschaft der Kammer registriert sind, in der die territorial zuständige Schlichtungsstelle tätig ist, umfasst die Verpflichtung des Unternehmens zur Zusammenarbeit das Angebot der Möglichkeit, eine schriftliche Vereinbarung gemäß den Bedürfnissen des Verbrauchers abzuschließen.

Im Falle eines Verstoßes gegen die oben genannte Verpflichtung zur Zusammenarbeit ist die Verbraucherschutzbehörde befugt, im Falle eines Gesetzesverstoßes infolge einer Gesetzesänderung eine verpflichtende Geldbuße zu verhängen, und es ist nicht möglich, eine Geldbuße zu verzichten. Neben dem Verbraucherschutzgesetz wurde auch die einschlägige Bestimmung des Gesetzes über kleine und mittlere Unternehmen geändert, so dass auch bei kleinen und mittleren Unternehmen nicht auf die Verhängung von Geldbußen verzichtet wird.

Die Höhe der Geldbuße kann bei kleinen und mittleren Unternehmen zwischen 15.000 und 500.000 HUF liegen, bei nicht kleinen und mittleren Unternehmen zwischen 15.000 HUF und einem Jahresumsatz von über 100 Mio. HUF 5 % des Jahresumsatzes des Unternehmens, jedoch bis zu einem Maximum von 500 Mio. HUF. Mit der Einführung einer obligatorischen Geldbuße möchte der Gesetzgeber die Zusammenarbeit mit den Vermittlungsgremien hervorheben und die aktive Beteiligung der Unternehmen an den Vermittlungsverfahren sicherstellen.

 

Das Vermittlungsgremium ist für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten zuständig. Die Aufgabe des Vermittlungsgremiums besteht darin, zu versuchen, eine Einigung zwischen den Parteien zu erzielen, um den Verbraucherstreit beizulegen. Andernfalls entscheidet es über die Angelegenheit, um eine einfache, schnelle, effiziente und kostengünstige Durchsetzung der Verbraucherrechte zu gewährleisten. Auf Ersuchen des Verbrauchers oder des Unternehmens berät die Vermittlungsstelle über die Rechte und Pflichten des Verbrauchers.

 

Das Verfahren der Schlichtungsstelle wird auf Antrag des Verbrauchers eingeleitet. Der Antrag ist schriftlich an den Vorsitzenden des Vermittlungsgremiums zu richten: Die schriftliche Anforderung kann per Brief, Telegramm, Telegraph oder Fax sowie auf andere Weise erfüllt werden, die es dem Empfänger ermöglicht, die an ihn gerichteten Daten dauerhaft für den Zweck der Daten und Anzeige der gespeicherten Daten in unveränderter Form und Inhalt zu enthaltan. Der Antrag muss enthalten

a.       Name, Wohnort oder Aufenthaltsort des Verbrauchers,

b.       den Namen, den eingetragenen Sitz oder den eingetragenen Sitz des am Verbraucherstreit beteiligten Unternehmens,

c.       wenn der Verbraucher die zuständige Stelle anstelle der zuständigen Vermittlungsstelle benennt,

d.       eine kurze Beschreibung der Position des Verbrauchers, der Fakten und Beweise, die ihn stützen,

e.       eine Erklärung des Verbrauchers, dass der Verbraucher einen direkten Versuch unternommen hat, den Streit mit dem betreffenden Unternehmen beizulegen

f.        eine Erklärung des Verbrauchers, dass in dem Fall keine andere Schlichtungsstelle ein Verfahren eingeleitet hat, kein Vermittlungsverfahren eingeleitet wurde, kein Anspruch geltend gemacht wurde oder kein Antrag auf Zahlung gestellt wurde;

g.       den Antrag auf Entscheidung des Gremiums,

h.       die Unterschrift des Verbrauchers.

Dem Antrag muss ein Dokument oder eine Kopie (Auszug) beigefügt sein, die der Verbraucher als Beweismittel bezeichnet, insbesondere eine schriftliche Erklärung des Unternehmens, in der die Beschwerde abgelehnt wird, oder, falls dies nicht der Fall ist, alle anderen schriftlichen Beweismittel, die dem Verbraucher zur Verfügung stehen, um das nachzuweisen.

Wenn der Verbraucher über einen Prokurator handelt, dem Antrag ist eine Vollmacht beizufügen

Weitere Informationen zu den Vermittlungsgremien finden Sie hier: http://www.bekeltetes.hu

Weitere Informationen zu den territorial zuständigen Vermittlungsstellen finden Sie hier:

https://bekeltetes.hu/index.php?id=testuletek

Kontaktdaten jeder territorial zuständigen Vermittlungsstelle:

Baranya Megyei Vermittlungsausschuss

Adresse: 7625 Pécs, Majorossy I. u. 36.

Telefonnummer: 06-72-507-154

Fax: 06-72-507-152

E-mail:abeck@pbkik.hu;mbonyar@pbkik.hu

Bács-Kiskun Megyei Vermittlungsausschuss

Adresse: 6000 Kecskemét, Árpád krt. 4.

Telefonnummer: 06-76-501-500; 06-76-501-525, 06-76-501-523

Fax: 06-76-501-538

E-mail: bekeltetes@bacsbekeltetes.hu; mariann.matyus@bkmkik.hu

Webseite: www.bacsbekeltetes.hu

 

Békés Vermittlungsausschuss

Adresse: 5600 Békéscsaba, Penza ltp. 5.
Telefonnummer: 06-66-324-976
Fax: 06-66-324-976
E-mail: eva.toth@bmkik.hu

 

Borsod-Abaúj-Zemplén Megyei Vermittlungsausschuss

 Andresse: 3525 Miskolc, Szentpáli u. 1.
Telefonnummer:06-46-501-091;06-46-501-870
Fax: 06-46-501-099
E-mail: bekeltetes@bokik.hu

 

Budapesti Vermittlungsausschuss

Adresse: 1016 Budapest, Krisztina krt. 99. III. em. 310.
Telefonnummer: 06-1-488-2131
Fax: 06-1-488-2186
E-mail: bekelteto.testulet@bkik.hu

 

Csongrád Megyei Vermittlungsausschuss

Adresse 6721 Szeged, Párizsi krt. 8-12.
Telefonnummer: 06-62-554-250/118
Fax: 06-62-426-149
E-mail: bekelteto.testulet@csmkik.hu

 

Fejér Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 8000 Székesfehérvár, Hosszúsétatér 4-6.
Telefonnummer:06-22-510-310
Fax: 06-22-510-312
E-mail: fmkik@fmkik.hu

 

Győr-Moson-Sopron Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 9021 Győr, Szent István út 10/a.
Telefonnummer: 06-96-520-217
Fax: 06-96-520-218
E-mail: bekeltetotestulet@gymskik.hu

 

Hajdú-Bihar Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 4025 Debrecen, Vörösmarty u. 13-15.
Telefonnummer: 06-52-500-710
Fax: 06-52-500-720
E-mail: korosi.vanda@hbkik.hu

 

Heves Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 3300 Eger, Faiskola út 15.
Telefonnummer: 06-36-429-612
Fax: 06-36-323-615
E-mail: hkik@hkik.hu

 

Jász-Nagykun-Szolnok Megye Vermittlungsausschuss
Adresse: 5000 Szolnok, Verseghy park 8. III. emelet 305-306.
Telefonnummer: 06-56-510-621, 06-20-373-2570
Fax: 06-56-510-628
E-mail: bekeltetotestulet@jnszmkik.hu

 

Komárom-Esztergom Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 2800 Tatabánya, Fő tér 36.
Telefonnummer: 06-34-513-027
Fax: 06-34-316-259
E-mail: szilvi@kemkik.hu

 

Nógrád Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 3100 Salgótarján, Alkotmány út 9/A.
Telefonnummer: 06-32-520-860
Fax: 06-32-520-862
E-mail: nkik@nkik.hu

 

Pest Megyei Vermittlungsausschuss

Adresse: 1119 Budapest, Etele út 59-61. II. emelet 240.
Post Anschrifft: 1364 Budapest, Pf.: 81
Telefonnummer: 06-1-269-0703
Fax: 06-1-474-7921
E-mail: pmbekelteto@pmkik.hu

 

Somogy Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 7400 Kaposvár, Anna u.6.
Telefonnummer: 06-82-501-026
Fax: 06-82-501-046
E-mail: skik@skik.hu

 

Szabolcs-Szatmár-Bereg Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 4400 Nyíregyháza, Széchenyi u. 2.
Telefonnummer: 06-42-311-544
Fax: 06-42-311-750
E-mail: bekelteto@szabkam.hu

 

Tolna Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 7100 Szekszárd, Arany J. u. 23-25. III. emelet
Telefonnummer: 06-74-411-661
Fax: 06-74-411-456
E-mail: kamara@tmkik.hu

 

Vas Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 9700 Szombathely, Honvéd tér 2.
Telefonnummer: 06-94-312-356
Fax: 06-94-316-936
E-mail: vmkik@vmkik.hu

 

Veszprém Megyei Vermittlungsausschuss

Adresse: 8200 Veszprém, Radnóti tér 1. földszint 116.
Telefonnummer: 06-88-429-008
Fax: 06-88-412-150
E-mail: bekelteto@veszpremikamara.hu

 

Zala Megyei Vermittlungsausschuss
Adresse: 8900 Zalaegerszeg, Petőfi u. 24.
Telefonnummer: 06-92-550-513
Fax: 06-92-550-525
E-mail: zmbekelteto@zmkik.hu

 

Online-Plattform zur Streitbeilegung

 

Die Europäische Kommission hat eine Website eingerichtet, auf der sich Verbraucher registrieren können, um ihre Online-Einkaufsstreitigkeiten durch Ausfüllen eines Antrags beizulegen und Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Auf diese Weise können Verbraucher ihre Rechte geltend machen, ohne beispielsweise durch Distanz daran gehindert zu werden.

 

Wenn Sie eine Beschwerde über ein Produkt oder eine Dienstleistung einreichen möchten, die Sie online gekauft haben, und nicht unbedingt vor Gericht gehen möchten, können Sie das Online-Tool zur Streitbeilegung verwenden.

Auf dem Portal können Sie und der Händler, gegen den Sie eine Beschwerde eingereicht haben, gemeinsam die Streitbeilegungsstelle auswählen, die Sie mit der Bearbeitung der Beschwerde betrauen möchten.

 

Die Online-Plattform zur Streitbeilegung ist verfügbar unter: https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/?event=main.home.show&lng=DE

 

Urheberrechte

Gesetz LXXVI von 1999 über das Urheberrecht. Gemäß Abschnitt 1 (1) des Gesetzes (im Folgenden: Szjt.) Qualifiziert sich die Website als Werk des Autors, sodass alle Teile davon urheberrechtlich geschützt sind. Der Szjt. Gemäß § 16 Abs. 1 ist es verboten, Grafik- und Softwarelösungen zu verwenden, Computerprogramme ohne Erlaubnis auf der Website zu arbeiten oder Anwendungen zu verwenden, mit denen die Website oder ein Teil davon geändert werden kann. Jegliches Material darf von der Website und ihrer Datenbank auch mit schriftlicher Zustimmung des Rechteinhabers nur unter Bezugnahme auf die Website und unter Angabe der Quelle übernommen werden. Der Inhaber des Urheberrechts: Green Rolling Kft.

Teilinvalidität, Verhaltenskodex

Wenn eine Klausel der AGB rechtlich unvollständig oder ungültig ist, bleiben die übrigen Klauseln des Vertrags in Kraft und die Bestimmungen der einschlägigen Gesetzgebung gelten anstelle des ungültigen oder falschen Teils.

 

Der Verkäufer hat keinen Verhaltenskodex nach dem Gesetz über das Verbot unlauterer Geschäftspraktiken gegenüber Verbrauchern.

Betrieb digitaler Dateninhalte, technische Schutzmaßnahmen

Die Verfügbarkeit von Servern, die Daten auf der Website bereitstellen, liegt bei über 99,9% pro Jahr. Der gesamte Dateninhalt wird regelmäßig gesichert, sodass im Falle eines Problems der ursprüngliche Dateninhalt wiederhergestellt werden kann. Die auf der Website angezeigten Daten werden in MSSQL- und MySQL-Datenbanken gespeichert. Vertrauliche Daten werden mit angemessener Verschlüsselung gespeichert, wobei die im Prozessor integrierte Hardwareunterstützung zum Verschlüsseln verwendet wird.

Informationen zu den wesentlichen Merkmalen der Produkte

Auf der Website finden Sie Informationen zu den wesentlichen Merkmalen der Produkte, die in den Beschreibungen der einzelnen Produkte erworben werden können.

 

Korrektur von Dateneingabefehlern - Verantwortung für die Richtigkeit der bereitgestellten Daten

 

Während der Bestellung haben Sie die Möglichkeit, die von Ihnen eingegebenen Daten vor Abschluss der Bestellung zu ändern (durch Klicken auf die Schaltfläche "Zurück" im Browser wird die vorherige Seite geöffnet, sodass Sie die eingegebenen Daten auch dann korrigieren können, wenn Sie bereits zur nächsten Seite gewechselt sind ). Bitte beachten Sie, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, sicherzustellen, dass die von Ihnen angegebenen Informationen korrekt eingegeben werden, da das Produkt anhand der von Ihnen angegebenen Informationen in Rechnung gestellt oder versendet wird. Bitte beachten Sie, dass eine falsche E-Mail-Adresse oder die Sättigung des mit der Mailbox verbundenen Speicherplatzes dazu führen kann, dass die Bestätigung nicht zugestellt wird und der Vertragsschluss möglicherweise verhindert wird.

 

Nutzung der Website

Der Kauf ist nicht registrierungspflichtig.


Der Kaufprozess

Produktauswahl

Durch Klicken auf die Produktkategorien auf der Website können Sie die gewünschte Produktfamilie einschließlich einzelner Produkte auswählen. Durch Klicken auf jedes Produkt finden Sie das Produktfoto, die Artikelnummer, die Beschreibung und den Preis. Sie müssen den Preis auf der Website bezahlen, wenn Sie einen Kauf tätigen.

In den Einkaufswagen legen

Nachdem Sie das Produkt ausgewählt haben, können Sie auf die Schaltfläche "In den Warenkorb" klicken, um eine beliebige Anzahl von Produkten in den Warenkorb zu legen, ohne dass eine Kauf- oder Zahlungspflicht besteht, da das Einlegen in den Warenkorb kein Angebot darstellt.

 

Wir empfehlen, dass Sie das Produkt in den Warenkorb legen, auch wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie das angegebene Produkt kaufen möchten, da Sie dadurch einen Überblick über die aktuell ausgewählten Produkte erhalten und diese auf einem Bildschirm anzeigen können und vergleichen. Bis zum Abschluss der Bestellung - bis die Schaltfläche "Bestellung abschließen" gedrückt wird - kann der Inhalt des Warenkorbs frei geändert werden, alle Produkte können aus dem Warenkorb entfernt werden, neue Produkte können dem Warenkorb hinzugefügt werden oder der gewünschte Produktnummer kann geändert werden.

 

Wenn Sie das ausgewählte Produkt zum Warenkorb hinzufügen, wird ein separates Fenster mit dem Text "Dem Warenkorb hinzugefügtes Produkt" angezeigt. Wenn Sie keine weiteren Produkte auswählen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche "In den Warenkorb"! Wenn Sie das ausgewählte Produkt erneut anzeigen oder ein anderes Produkt in den Warenkorb legen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche "Zurück zum Produkt"!

Sehen Sie sich den Warenkorb an

 

Wenn Sie die Website verwenden, können Sie den Inhalt des Warenkorbs jederzeit überprüfen, indem Sie oben auf der Website auf das Symbol "Warenkorb anzeigen" klicken. Hier können Sie die ausgewählten Produkte aus dem Warenkorb entfernen oder die Anzahl der Produkte ändern. Nach dem Klicken auf die Schaltfläche "Warenkorb aktualisieren" zeigt das System die Informationen an, die den von Ihnen geänderten Daten entsprechen, einschließlich des Preises der dem Warenkorb hinzugefügten Produkte.

Wenn Sie keine zusätzlichen Produkte auswählen und in den Warenkorb legen möchten, können Sie mit dem Einkauf fortfahren, indem Sie auf die Schaltfläche "Bestellen" klicken.

 

Geben Sie Kundeninformationen ein

                                   

Nach dem Klicken auf die Schaltfläche "Bestellen" werden der Inhalt des Warenkorbs und der Gesamtkaufpreis angezeigt, der beim Kauf der Produkte Ihrer Wahl zu zahlen ist. Im Feld "Lieferservice" müssen Sie angeben, ob Sie das bestellte Produkt persönlich abholen (persönliche Abholung) oder die Lieferung anfordern möchten. Im Falle einer Lieferung zeigt das System die Liefergebühr an, die Sie bei der Bestellung zu zahlen haben.

 

Sie können Ihre E-Mail-Adresse in das Textfeld "Benutzerdaten" und Ihren vollständigen Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer in das Textfeld "Rechnungsinformationen" eingeben. Im Textfeld "Versandinformationen" speichert das System automatisch die unter "Rechnungsinformationen" eingegebenen Informationen. Wenn Sie eine Lieferung an eine andere Adresse anfordern, deaktivieren Sie diese bitte. In das Textfeld "Kommentar" können Sie zusätzliche Informationen eingeben.

Bestellübersicht

Nachdem Sie oben die Textfelder ausgefüllt haben, können Sie den Bestellvorgang fortsetzen, indem Sie auf die Schaltfläche "Weiter zum nächsten Schritt" klicken, oder Sie können die bisher eingegebenen Daten löschen / korrigieren und zum Inhalt des Warenkorbs zurückkehren, indem Sie auf die Schaltfläche klicken "Abbrechen". Durch Klicken auf die Schaltfläche "Weiter zum nächsten Schritt" gelangen Sie zur Seite "Bestellübersicht". Hier sehen Sie eine Zusammenfassung der zuvor eingegebenen Daten, wie z. B. den Inhalt des Warenkorbs, Benutzer-, Rechnungs- und Versanddaten sowie den zu zahlenden Betrag (Sie können diese Daten hier nicht mehr ändern, es sei denn, Sie klicken auf "Zurück" " Taste).


Bestellung abschließen (Bieten)

 

Wenn Sie sicher sind, dass der Inhalt des Warenkorbs den Produkten entspricht, die Sie bestellen möchten, und Ihre Angaben korrekt sind, können Sie Ihre Bestellung schließen, indem Sie auf die Schaltfläche "Bestellen" klicken. Die auf der Website bereitgestellten Informationen stellen kein Angebot für den Abschluss eines Vertrags durch den Verkäufer dar. Bei Bestellungen, die in den Geltungsbereich dieser AGB fallen, gelten Sie als Bieter.

 

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Bestellen" bestätigen Sie ausdrücklich, dass Ihr Angebot als abgegeben gilt und Ihre Erklärung - im Falle einer Bestätigung durch den Verkäufer gemäß diesen AGB - eine Zahlungsverpflichtung beinhaltet. Sie sind für einen Zeitraum von 48 Stunden an Ihr Angebot gebunden. Wenn Ihr Angebot vom Verkäufer nicht innerhalb von 48 Stunden gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigt wird, sind Sie von der Verpflichtung des Angebots befreit.

 

Auftragsabwicklung, Vertragsschluss

 

Bestellungen werden in zwei Schritten bearbeitet. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Bestellung aufzugeben. Sie erhalten zunächst eine automatische Rückmeldung zu Ihrer Bestellung, in der nur die Tatsache aufgezeichnet wird, dass Ihre Bestellung über die Website eingegangen ist. Diese Bestätigung stellt jedoch keine Annahme Ihres Angebots dar. Wenn Sie feststellen, dass die automatische Bestätigungs-E-Mail-Benachrichtigung Ihre Daten falsch enthält (z. B. Name, Lieferadresse, Telefonnummer usw.), müssen Sie uns umgehend per E-Mail mit den richtigen Daten kontaktieren, um zu kommunizieren. Wenn Sie die automatische Bestätigungs-E-Mail nicht innerhalb von 24 Stunden nach Ihrer Bestellung erhalten, kontaktieren Sie uns bitte, da Ihre Bestellung aus technischen Gründen möglicherweise nicht in unserem System eingegangen ist.

 

Der Verkäufer bestätigt Ihr Angebot nach dem Absenden Ihres Angebots durch eine zweite E-Mail. Der Vertrag kommt zustande, wenn Ihnen die vom Verkäufer gesendete Bestätigungs-E-Mail in Ihrem Mailsystem zur Verfügung steht (zweite Bestätigung).

 

Zahlungsarten

Barzahlung bei Lieferung

Wenn Sie den Wert der Bestellung nach Erhalt des Pakets begleichen möchten, wählen Sie die Zahlungsmethode "Barzahlung bei Lieferung".

CIB Kreditkartenzahlung

Sie können mit folgenden Karten bezahlen: Mastercard, Visa, Visa Electron (sofern vom Kartenaussteller autorisiert) Bei Kartenzahlung beginnt die Lieferung der Bestellung nach Abschluss des Zahlungsvorgangs. Die Kartenzahlung erfolgt über den sicheren Server der CIB Bank auf der Zahlungsseite der CIB Bank, die nach Genehmigung der Bestellung automatisch angezeigt wird. Nach Eingabe der erforderlichen Kreditkartendaten wird die Zahlung durch Klicken auf die Schaltfläche Zahlung ausgeführt. Das System sendet eine Bestätigung der Zahlung und leitet den Kunden zurück zum Webshop, wo er auch eine Bestätigung der Zahlung erhält. Wenn die CIB Bank die Kreditkartenzahlung aus irgendeinem Grund ablehnt, kann der Kunde die Bestellung auch über den Link in der Bestätigungs-E-Mail bezahlen.

Banküberweisung                      

Sie können den Preis der Produkte auch per Überweisung begleichen.

Akzeptanzmethoden, Akzeptanzgebühren

Persönliche Sammlung

Ihnen werden keine Gebühren berechnet.

Likebike Kurier

Fertigstellungstermin

Die allgemeine Lieferfrist für die Bestellung beträgt maximal 5 Tage ab Bestätigung der Bestellung.

Vorbehalt von Rechten, Eigentumsklausel

Wenn Sie zuvor ein Produkt bestellt haben, ohne es während der Lieferung erhalten zu haben (mit Ausnahme des Falls, in dem Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht haben) oder das Produkt nicht mit einem Zeichen an den Verkäufer zurückgesandt wurde, wird der Verkäufer die Bestellung gemäß dem Kauf ausführen Preis und Vorauszahlung der Transportkosten.

Der Verkäufer kann die Lieferung des Produkts zurückhalten, bis er überzeugt ist, dass der Preis des Produkts erfolgreich mit der elektronischen Zahlungslösung bezahlt wurde (einschließlich des Falls, in dem der Käufer den Kaufpreis und die Umrechnung in der Währung seines Mitgliedstaats zahlt, und Aufgrund von Bankprovisionen und -kosten erhält der Verkäufer nicht den vollen Betrag des Kaufpreises und der Liefergebühr. Wenn der Preis des Produkts nicht vollständig bezahlt wurde, kann der Verkäufer den Käufer auffordern, den Kaufpreis zu ergänzen.

Verkauf ins Ausland

Der Verkäufer kann durch Nutzung der Website zwischen Käufern innerhalb des Hoheitsgebiets Ungarns und außerhalb der Europäischen Union unterscheiden. Sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, stellt der Verkäufer die Lieferung / den Empfang der bestellten Produkte in Ungarn und Österreich sicher.

Die Bestimmungen dieser AGB gelten auch für Einkäufe außerhalb Ungarns gemäß den Bestimmungen der einschlägigen Verordnung für Verbraucher, die Staatsbürger eines Mitgliedstaats sind oder in einem Mitgliedstaat oder einem in einem Mitgliedstaat ansässigen Unternehmen ansässig sind und Waren kaufen oder verwenden oder Dienstleistungen in der Europäischen Union ausschließlich für den Endverbrauch. Ein Verbraucher ist eine natürliche Person, die für Zwecke handelt, die außerhalb seines Gewerbes, Geschäfts, Handwerks oder Berufs liegen.

Die Kommunikations- und Kaufsprache ist in erster Linie Ungarisch, aber kann auch in Deutsch geführt werden. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, mit dem Käufer in der Sprache des Mitgliedstaats des Käufers zu kommunizieren.

Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, nicht vertragliche Anforderungen wie Kennzeichnungen oder branchenspezifische Anforderungen in Bezug auf das betreffende Produkt nach dem nationalen Recht des Mitgliedstaats des Käufers einzuhalten oder den Käufer darüber zu informieren.

Sofern vom Verkäufer nicht anders angegeben, gilt für alle Produkte die ungarische Mehrwertsteuer.

Gemäß diesen AGB kann der Käufer seine rechtlichen Durchsetzungsoptionen nutzen.

Wenn eine elektronische Zahlungslösung verwendet wird, erfolgt die Zahlung in der vom Verkäufer angegebenen Währung.

Der Verkäufer kann die Lieferung des Produkts zurückhalten, bis er überzeugt ist, dass der Preis des Produkts und die Versandkosten mit der elektronischen Zahlungslösung erfolgreich und vollständig bezahlt wurden (einschließlich des Falls, in dem der Käufer das Produkt in der Währung seines Mitgliedstaats überweist Kaufpreis (Liefergebühr) und aufgrund der Umwandlung sowie Bankprovisionen und -kosten erhält der Verkäufer nicht den vollen Betrag des Kaufpreises). Wenn der Preis des Produkts nicht vollständig bezahlt wurde, kann der Verkäufer den Käufer auffordern, den Kaufpreis zu ergänzen.

Um das Produkt zu liefern, bietet der Verkäufer den nicht-ungarischen Kunden auch die Transferoptionen an, die ungarischen Kunden zur Verfügung stehen.

Wenn der Kunde die Lieferung des Produkts in das Hoheitsgebiet Ungarns oder in ein anderes Mitglied der Europäischen Union gemäß den AGB beantragen kann, kann der nicht-ungarische Kunde dies auch nach einer der in den AGB angegebenen Versandmethoden verlangen .

Wenn der Käufer das Produkt gemäß den AGB persönlich beim Verkäufer abholt, kann dies auch der nicht-ungarische Käufer verwenden.

Der Käufer kann nicht verlangen, dass die Lieferung des Produkts ins Ausland auf eigene Kosten erfolgt.  Der Verkäufe kann das höchstens den Käufer anbieten. Ungarische Kunden haben ebenfalls keinen Anspruch auf die Kostenlose Lieferung.

Nach Zahlung der Liefergebühr erfüllt der Verkäufer die Bestellung, wenn der Käufer die Liefergebühr nicht an den Verkäufer zahlt oder seine eigene Lieferung nicht bis zum vereinbarten Termin löst, kündigt der Verkäufer den Vertrag und erstattet den vorausbezahlten Kaufpreis an der Käufer.

 

Verbraucherinformation am 45/2014. (II. 26.) Regierungsverordnung

 

Angaben zum Widerrufsrecht des Verbrauchers

Als Verbraucher gilt das Bürgerliche Gesetzbuch. 8: 1. Gemäß § 1 Abs. 3 ist nur eine natürliche Person qualifiziert, die außerhalb ihres Berufs, ihrer selbständigen Tätigkeit oder ihrer Geschäftstätigkeit handelt, so dass juristische Personen das Widerrufsrecht nicht ohne Begründung ausüben dürfen!

 

Der Verbraucher ist mit 45/2014 geschützt. Regierungsverordnung 20.  §  (II. 26.) hat das Recht, ohne Begründung zurückzutreten. Der Verbraucher hat das Widerrufsrecht wenn

a)       im Falle eines Vertrags über den Verkauf eines Produkts

aa) das Produkt

   ab) im Falle des Verkaufs mehrerer Produkte, wenn jedes Produkt zu einem anderen        Zeitpunkt geliefert wird, bis zum zuletzt gelieferten Produkt,

Sie kann innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs beim Verbraucher oder einem anderen Dritten als dem von ihm benannten Beförderer ausgeübt werden.

Nichts in diesem Punkt berührt das Recht des Verbrauchers, das in diesem Punkt vorgesehene Widerrufsrecht zwischen dem Datum des Vertragsschlusses und dem Datum des Eingangs des Produkts auszuüben.

Wenn der Verbraucher ein Angebot zum Abschluss des Vertrags gemacht hat, hat der Verbraucher das Recht, das Angebot vor Abschluss des Vertrags zurückzuziehen, wodurch die Verpflichtung zur Abgabe eines Angebots zum Abschluss des Vertrags aufgehoben wird.

Widerrufserklärung, Ausübung des Widerrufs- oder Widerrufsrechts des Verbrauchers

Der Verbraucher ist in 45/2014. (II. 26.) kann durch  20. § eine diesbezügliche eindeutige Erklärung oder durch Verwendung einer Mustererklärung ausgeübt werden, die auch von der Website heruntergeladen werden kann.

Gültigkeit der Widerrufserklärung des Verbrauchers

Das Widerrufsrecht gilt als fristgerecht ausgeübt, wenn die Erklärung des Verbrauchers fristgerecht versandt wird. Die Frist beträgt 14 Tage.

 

Es ist Sache des Verbrauchers, nachzuweisen, dass er sein Widerrufsrecht gemäß dieser Bestimmung ausgeübt hat.

 

Der Verkäufer ist verpflichtet, die Widerrufserklärung des Verbrauchers bei einem elektronischen Datenträger nach Erhalt zu bestätigen.

Pflichten des Verkäufers im Falle eines Rücktritts des Verbrauchers

Verpflichtung des Verkäufers zur Rückerstattung

Wenn der Verbraucher in 45/2014. (II. 26.) Regierungsverordnung 22. § hat der Verkäufer den vom Verbraucher gezahlten vollen Betrag als Gegenleistung zu erstatten, einschließlich der im Zusammenhang mit der Leistung anfallenden Kosten, wie z. B. der Liefergebühr. Bitte beachten Sie, dass diese Bestimmung nicht für zusätzliche Kosten gilt, die durch die Wahl eines anderen Transportmittels als des kostengünstigsten Standardtransportmittels entstehen.

Methode der Rückerstattungspflicht des Verkäufers

A 45/2014. (II. 26.) In Übereinstimmung mit Regierungsverordnung

Abschnitt 22. § des Regierungsdekrets erstattet der Verkäufer den dem Verbraucher zurückgegebenen Betrag auf die gleiche Weise wie die vom Verbraucher verwendete Zahlungsmethode. Mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers kann der Verkäufer eine andere Zahlungsmethode für die Rückerstattung verwenden, dem Verbraucher werden jedoch möglicherweise keine zusätzlichen Gebühren berechnet. Der Verkäufer haftet nicht für Verzögerungen aufgrund einer Bankkontonummer oder Postanschrift, die vom Verbraucher falsch und / oder ungenau angegeben wurde.

Zusätzliche Kosten

Wenn der Verbraucher ausdrücklich ein anderes Transportmittel als das kostengünstigste Standardtransportmittel wählt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die daraus resultierenden zusätzlichen Kosten zu erstatten. In diesem Fall sind wir verpflichtet, bis zu den angegebenen allgemeinen Versandkosten zu erstatten.

Zurückbehaltungsrecht

Der Verkäufer kann den an den Verbraucher zurückgegebenen Betrag zurückhalten, bis der Verbraucher das Produkt zurückgegeben hat oder zweifelsfrei nachgewiesen hat, dass es zurückgegeben wurde. Der frühere der beiden Termine ist zu berücksichtigen. Wir können keine Sendungen annehmen, die per Nachnahme oder Porto versandt werden.

Im Falle des Rücktritts oder der Beendigung der Verpflichtungen des Verbrauchers

Produktrückgabe

Wenn der Verbraucher in 45/2014. (II. 26.) Regierungsverordnung 22. § ist es verpflichtet, das Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von vierzehn Tagen nach Bekanntgabe des Widerrufs, zurückzugeben oder dem Verkäufer oder der vom Verkäufer zum Erhalt des Produkts ermächtigten Person zu übergeben. Die Rücksendung gilt als innerhalb der Frist abgeschlossen, wenn der Verbraucher das Produkt vor Ablauf der Frist versendet.

Die direkten Kosten für die Rücksendung des Produkts zu tragen

Der Verbraucher trägt die direkten Kosten für die Rücksendung des Produkts. Das Produkt muss an die Adresse des Verkäufers zurückgesandt werden. Wenn der Verbraucher nach Leistungsbeginn den Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen außerhalb des Geschäftsraums oder in Abwesenheit kündigt, zahlt er dem Geschäft eine Gebühr, die der bis zum Datum der Benachrichtigung des Geschäfts erbrachten Dienstleistung angemessen ist. Der vom Verbraucher anteilig zu zahlende Betrag wird auf der Grundlage des im Vertrag festgelegten Gesamtbetrags der Gegenleistung zuzüglich Steuern festgelegt. Wenn der Verbraucher nachweist, dass der so ermittelte Gesamtbetrag zu hoch ist, wird der anteilige Betrag auf der Grundlage des Marktwerts der bis zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung erbrachten Dienstleistungen berechnet. Bitte beachten Sie, dass wir ein Produkt nicht per Barzahlung bei zurück Lieferung oder Nachzahlung abholen können.

Verbraucherverantwortung für Wertverlust

Der Verbraucher haftet für den Wertverlust, die sich aus einer Verwendung ergeben, die über die zur Bestimmung der Art, der Merkmale und der Funktionsweise des Produkts erforderlichen hinausgeht.

Das Widerrufsrecht kann in folgenden Fällen nicht ausgeübt werden

 

Der Verkäufer macht Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass Sie Ihr Widerrufsrecht gemäß § 29 des Regierungsverordnung 45/2014 (II.26.) Nicht ausüben dürfen. In den in Absatz 1 genannten Fällen:

a.       im Falle eines Vertrages über die Erbringung einer Dienstleistung nach Erbringung der gesamten Dienstleistung, wenn das Unternehmen mit der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers mit der Erbringung begonnen hat und der Verbraucher anerkannt hat, dass er sein Kündigungsrecht nach Erbringung der Dienstleistung verliert, verliert sein Kündigungsrecht;

 

b.       In Bezug auf ein Produkt oder eine Dienstleistung, deren Preis oder Gebühr nicht vom Finanzmarktunternehmen beeinflusst werden kann, können während des für die Ausübung des Widerrufsrechts festgelegten Zeitraums Schwankungen auftreten.

 

c.       im Fall eines nicht vorgefertigten Produkts, das auf Anweisung des Verbrauchers oder auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers hergestellt wurde, oder im Fall eines Produkts, das eindeutig auf den Verbraucher zugeschnitten ist;

 

d.       in Bezug auf ein verderbliches oder kurzlebiges Produkt;

 

 

e.       im Falle eines versiegelten Produkts, das aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen nach dem Öffnen nach der Lieferung nicht zurückgegeben werden kann;

 

f.        in Bezug auf ein Produkt, das aus seiner Natur nach, nach der Übertragung untrennbar ist mit einem anderen Produkt;

 

 

g.       bei einem alkoholischen Getränk, dessen tatsächlicher Wert von Marktschwankungen abhängt, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen und deren Preis von den Parteien zum Zeitpunkt des Abschlusses darauf kommenden 30 tage des Kaufvertrags vereinbart wurden

 

h.       im Falle eines Geschäftsvertrags, bei dem das Unternehmen den Verbraucher auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers besucht, um dringende Reparatur- oder Wartungsarbeiten durchzuführen;

 

i.         in Bezug auf den Verkauf und Kauf von versiegelten Audio- oder Videoaufzeichnungen und Kopien von Computersoftware, wenn der Verbraucher die Verpackung nach der Lieferung geöffnet hat;

 

j.         in Bezug auf Zeitungen, Zeitschriften und Periodika, ausgenommen Abonnementverträge;

 

k.       bei Aufträgen, die im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung vergeben werden;

 

l.         im Falle eines Vertrags über die Erbringung von Unterbringungs-, Transport-, Mietwagen-, Catering- oder Freizeitdienstleistungen mit Ausnahme von Akaziendiensten, wenn ein im Vertrag festgelegtes Aufführungsdatum oder eine im Vertrag festgelegte Frist festgelegt wurde;

 

m.     im Fall von digitalen Inhalten, die auf nicht greifbaren Medien bereitgestellt werden, wenn das Unternehmen mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Verbrauchers mit der Leistung begonnen hat und der Verbraucher gleichzeitig erklärt hat, dass er sein Widerrufsrecht nach Beginn der Leistung verliert.

 

Zubehör Garantie, Produktgarantie, Bürgschaft

 

Dieser Abschnitt der Verbraucherinformationen wurde gemäß der Genehmigung von Abschnitt 9 (3) des Regierungsdekrets 45/2014 (II.26.) Unter Verwendung von Anhang 3 des Regierungsdekrets 45/2014 (II.26.) Erstellt.

Zubehör Garantie

In welchen Fällen können Sie Ihr Recht auf Garantie für Lieferungen ausüben?

 

Im Falle einer fehlerhaften Leistung des Verkäufers können Sie einen Gewährleistungsanspruch gegen den Verkäufer gemäß den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs geltend machen.

 

Welche Rechte haben Sie aufgrund Ihres Garantieanspruchs für Lieferungen?

 

Sie können die folgenden Garantieansprüche für Verbrauchsmaterialien geltend machen:

 

Sie können eine Reparatur oder einen Ersatz anfordern, es sei denn, es ist unmöglich, die Nachfrage Ihrer Wahl zu befriedigen, oder es entstehen dem Verkäufer unverhältnismäßige zusätzliche Kosten, wenn Sie Ihre andere Nachfrage befriedigen. Wenn Sie die Reparatur oder den Ersatz nicht angefordert haben oder nicht anfordern konnten, können Sie eine angemessene Lieferung der Gegenleistung anfordern, oder der Mangel kann auf Kosten des Verkäufers repariert oder von einer anderen Person repariert werden oder - letztendlich - vom Vertrag zurücktreten .

 

Sie können von der Ihnen gewählten Liefergarantie auf eine andere übertragen. Sie tragen jedoch die Kosten für die Übertragung, es sei denn, dies wurde vom Verkäufer gerechtfertigt oder angegeben.

 

Was ist die Frist für Sie, um Ihren Garantieanspruch durchzusetzen?

 

Sie müssen den Fehler sofort nach seiner Entdeckung, spätestens jedoch zwei Monate nach seiner Entdeckung melden. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie Ihre Gewährleistungsrechte möglicherweise nicht länger über die zweijährige Verjährungsfrist ab Vertragserfüllung hinaus ausüben.

Handelt es sich bei dem Vertragsgegenstand zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmen um einen Gebrauchtgegenstand, können die Parteien eine kürzere Verjährungsfrist vereinbaren. Eine Verjährungsfrist von weniger als einem Jahr kann auch in diesem Fall nicht gültig festgelegt werden.

 

Gegen wen können Sie Ihren Liefergarantieanspruch geltend machen?

 

Sie können Ihren Gewährleistungsanspruch gegen den Verkäufer geltend machen.

 

Was sind die anderen Bedingungen für die Durchsetzung Ihrer Garantierechte?

 

Innerhalb von sechs Monaten nach Leistung gibt es keine anderen Bedingungen als die Benachrichtigung über den Mangel, um Ihren Garantieanspruch durchzusetzen, wenn Sie bestätigen, dass das Produkt oder die Dienstleistung vom Verkäufer bereitgestellt wurde. Nach sechs Monaten ab dem Datum der Leistung müssen Sie jedoch nachweisen, dass der von Ihnen erkannte Mangel zum Zeitpunkt der Leistung bereits vorhanden war.

 

Bei gebrauchten Produkten entwickeln sich die Gewährleistungs- und Gewährleistungsrechte anders als die allgemeinen Regeln. Bei gebrauchten Produkten können wir auch von Leistungsmängeln sprechen, aber die Umstände, auf deren Grundlage der Käufer bestimmte Mängel erwarten kann, müssen berücksichtigt werden. Aufgrund der Überalterung tritt das Auftreten bestimmter Mängel immer häufiger auf, weshalb nicht davon ausgegangen werden kann, dass ein gebrauchtes Produkt die gleiche Qualität wie ein neu gekauftes Produkt haben kann. Auf dieser Grundlage kann der Käufer seine Gewährleistungsrechte nur in Bezug auf Mängel geltend machen, die über die aus der Verwendung resultierenden Mängel hinausgehen und unabhängig von ihnen entstanden sind. Wenn das gebrauchte Produkt defekt ist und der Kunde, der als Verbraucher qualifiziert ist, zum Zeitpunkt des Kaufs darüber informiert wurde, haftet der Dienstleister nicht für den bekannten Defekt.

 

Produktgarantie

In welchen Fällen können Sie Ihre Produktgarantierechte ausüben?

Im Falle eines Mangels an einer beweglichen Sache (einem Produkt) können Sie nach Ihrer Wahl einen Garantieanspruch oder einen Produktgarantieanspruch geltend machen.

Welche Rechte haben Sie aufgrund Ihres Produktgarantieanspruchs?


Als Produktgarantieanspruch können Sie nur die Reparatur oder den Austausch des defekten Produkts anfordern.

 

Diese Produktgarantien sind für die Herstellung fehlerhafter Produkte vorgesehen.

 

Ein Produkt ist fehlerhaft, wenn es die zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens geltenden Qualitätsanforderungen nicht erfüllt oder wenn es nicht die vom Hersteller angegebenen Eigenschaften aufweist.


Was ist die Frist für Sie, um Ihren Produktgarantieanspruch durchzusetzen?

 

Sie können Ihren Produktgarantieanspruch innerhalb von zwei Jahren nach dem Inverkehrbringen des Produkts durch den Hersteller geltend machen. Nach Ablauf dieser Frist verliert er dieses Recht.

 

Gegen wen und unter welchen anderen Bedingungen können Sie Ihren Produktgarantieanspruch geltend machen?

 

Sie können einen Produktgarantieanspruch nur gegen den Hersteller oder Vertreiber des beweglichen Gegenstands geltend machen. Sie müssen den Mangel des Produkts im Falle eines Produktgarantieanspruchs nachweisen.

 

In welchen Fällen ist der Hersteller (Vertreiber) von seiner Produktgarantiepflicht befreit?

Der Hersteller (Vertreiber) ist nur dann von seiner Produktgarantiepflicht befreit, wenn er nachweisen kann, dass:

·         das Produkt wurde nicht im Laufe seines Geschäfts hergestellt oder vermarktet, oder

·         Der Mangel war zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens nach dem Stand der Technik oder nicht nachweisbar

·         Der Mangel des Produkts resultiert aus der Anwendung von Gesetzen oder einer verbindlichen behördlichen Verordnung.

Es reicht aus, wenn der Hersteller (Vertreiber) einen Grund für die Befreiung nachweist.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund desselben Fehlers nicht gleichzeitig eine Garantie für ein Produkt und eine Produktgarantie beanspruchen können. Wenn Ihr Produktgarantieanspruch jedoch erfolgreich durchgesetzt wird, können Sie Ihren Garantieanspruch gegenüber dem Hersteller für das ersetzte Produkt oder das reparierte Teil geltend machen.

 

Garantie

In welchen Fällen können Sie Ihr Gewährleistungsrecht ausüben?

 

151/2003 über die obligatorische Garantie für bestimmte Gebrauchsgüter. (IX. 22.) der Regierung ist der Verkäufer verpflichtet, eine Garantie für die in Anhang 1 des Dekrets aufgeführten neuen langlebigen Konsumgüter (z. B. technische Artikel, Werkzeuge, Maschinen) sowie deren Zubehör und Komponenten zu gewähren den darin angegebenen Geltungsbereich (im Folgenden als Konsumgut bezeichnet).

Welche Rechte haben Sie im Rahmen der Garantie und innerhalb welcher Frist?


Gewährleistungsrechte

 

Der Käufer hat Anspruch auf 151/2003. (IX. 22.) Auf der Grundlage des Regierungsdekrets kann er in den im Abschnitt „Regeln für die Bearbeitung von Gewährleistungsansprüchen“ aufgeführten Fällen in der Regel einen Ersatz und eine Rückerstattung von Geldern als Gewährleistungsanspruch geltend machen gegen den Verkäufer.

Der Käufer kann nach eigenem Ermessen seinen Reparaturantrag direkt am Sitz des Verkäufers, in allen Räumlichkeiten, Zweigstellen und bei dem vom Verkäufer auf der Garantiekarte angegebenen Reparaturdienst geltend machen.

Validierungsfrist

Der Gewährleistungsanspruch kann während der Gewährleistungsfrist geltend gemacht werden, die Gewährleistungsfrist beträgt 151/2003. (IX. 22.) gemäß Regierungsverordnung: (auf wechselkurse von 365 ft /1 eur)

a.       Ein Jahr bei einem Verkaufspreis von 27,4 EURO, jedoch nicht mehr als 274 EURO,

b.       Zwei Jahre für Verkaufspreise von mehr als 274 EURO, jedoch nicht mehr als 685 EURO

c.       Drei Jahre über dem Verkaufspreis von 685 EURO.

Die Nichteinhaltung dieser Fristen führt zum Verlust. Wenn das Verbraucherprodukt repariert wird, verlängert sich die Garantiezeit vom Datum der Lieferung zur Reparatur bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Kunde das Verbraucherprodukt nicht bestimmungsgemäß verwenden konnte.

 

Die Gewährleistungsfrist beginnt mit der Übergabe des Verbrauchsguts an den Käufer oder mit der Inbetriebnahme durch den Verkäufer oder seinen Vertreter am Tag der Inbetriebnahme.

 

Wenn der Kunde die Konsumgüter mehr als sechs Monate nach Lieferung in Betrieb nimmt, ist der Beginn der Gewährleistungsfrist der Tag der Lieferung der Konsumgüter.

Regeln für den Umgang mit Gewährleistungsansprüchen

Bei der Reparatur muss sich der Verkäufer bemühen, die Reparatur innerhalb von 15 Tagen durchzuführen. Die Frist für die Reparatur beginnt mit dem Eingang des Verbrauchers.

 

Wenn die Dauer der Reparatur oder des Austauschs fünfzehn Tage überschreitet, informiert der Verkäufer den Käufer über die voraussichtliche Dauer der Reparatur oder des Austauschs.

 

Stellt der Verkäufer bei der ersten Reparatur eines Verbraucherprodukts während der Garantiezeit fest, dass das Verbraucherprodukt nicht repariert werden kann, muss der Verkäufer das Verbraucherprodukt innerhalb von acht Tagen ersetzen, sofern der Käufer nichts anderes bestimmt. Ist ein Umtausch der Konsumgüter nicht möglich, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer den Kaufpreis innerhalb von acht Tagen zu erstatten.

 

Mit der Annahme der AGB erklärt sich der Käufer damit einverstanden, dass ihm die Informationen elektronisch oder auf andere Weise zur Verfügung gestellt werden können, die für den Nachweis des Eingangs beim Käufer geeignet sind.

 

Wenn der Verkäufer die Konsumgüter nicht innerhalb von 30 Tagen reparieren kann:

 

·         Wenn der Käufer dem zugestimmt hat, kann die Reparatur zu einem späteren Zeitpunkt an ihn vorgenommen werden, oder

·         Wenn der Käufer der späteren Durchführung der Reparatur nicht zustimmt oder keine diesbezügliche Erklärung abgegeben hat, muss das Konsumgüter innerhalb von acht Tagen nach Ablauf der 30-Tage-Frist ersetzt werden, oder

·         Wenn der Käufer der späteren Durchführung der Reparatur nicht zustimmt oder dies nicht im Zusammenhang damit angegeben hat, es jedoch nicht möglich ist, die Konsumgüter zu ersetzen, muss der Verkaufspreis auf der Rechnung oder dem Erhalt der Konsumgüter innerhalb von acht Tagen nach dem erstattet werden 30-Tage-Frist.

Wenn das Verbraucherprodukt zum 4. Mal ausfällt, hat der Käufer Anspruch auf:

·         Wenden Sie sich zur Reparatur an den Verkäufer

·         Anstelle der Notwendigkeit einer Berichtigung, Gesetz V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch 6: 159. § (2) b) vom Verkäufer eine anteilige Lieferung des Kaufpreises zu verlangen, oder

·         Anstelle der Notwendigkeit einer Berichtigung, Gesetz V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch 6: 159. § (2) b) die Konsumgüter auf Kosten des Verkäufers zu reparieren oder von einem anderen reparieren zu lassen, oder

·         Wenn der Käufer diese Rechte nicht ausübt (Reparatur, Preissenkung und andere Reparaturen auf Kosten des Verkäufers) oder dies nicht angegeben hat, muss das Verbraucherprodukt innerhalb von 8 Tagen ersetzt werden, wenn es nicht möglich ist, das Verbraucherprodukt zu ersetzen , auf dem Verbraucherproduktkonto oder der Verkaufspreis auf Ihrer Quittung muss ihm innerhalb von acht Tagen erstattet werden.

Ausnahmen

 

Die Anforderungen unter „Garantieanspruchsregeln“ gelten nicht für Elektrofahrräder, Elektroroller, Quads, Motorräder, Mopeds, Autos, Wohnmobile, Wohnwagen, Wohnwagen, Anhänger und motorisierte Wasserfahrzeuge.

 

Auch bei diesen Produkten ist der Verkäufer jedoch verpflichtet, sich zu bemühen, die Reparaturanfrage innerhalb von 15 Tagen zu erfüllen.

 

Wenn die Dauer der Reparatur oder des Austauschs fünfzehn Tage überschreitet, informiert der Verkäufer den Käufer über die voraussichtliche Dauer der Reparatur oder des Austauschs.

 

Was hat die Garantie mit anderen Garantierechten zu tun?

 

Die Garantie gilt zusätzlich zu den Gewährleistungsrechten (Produkt- und Zubehörgarantie). Ein grundlegender Unterschied zwischen den allgemeinen Gewährleistungsrechten und der Gewährleistung besteht darin, dass die Beweislast im Falle einer Gewährleistung für den Verbraucher günstiger ist.

 

Verbrauchsmaterialien mit festem Anschluss, für die die Garantie gemäß Regierungsverordnung 151/2003 besteht oder die mehr als 10 kg wiegen oder die nicht als manuelles Paket mit Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs, außer mit Fahrzeugen, transportiert werden können, müssen am Ort der Reparatur repariert werden Operation. Wenn Reparaturen am Einsatzort nicht durchgeführt werden können, werden Demontage und Installation sowie Transport und Rückgabe vom Unternehmen oder im Falle einer direkten Reparaturanfrage vom Reparaturdienst durchgeführt.

 

Die Verpflichtung des Verkäufers während der Laufzeit der obligatorischen Garantie darf keine Bedingungen für den Verbraucher enthalten, die ungünstiger sind als die durch die Regeln der obligatorischen Garantie garantierten Rechte. Danach können die Bedingungen der freiwilligen Garantie jedoch frei festgelegt werden. Die Garantie in diesem Fall kann jedoch die Existenz der Verbraucherrechte, die sich aus der Gesetzgebung ergeben, einschließlich der Garantie für Lieferungen, nicht beeinträchtigen.

 

Umtauschanfrage innerhalb von drei Arbeitstagen

 

Bei Verkäufen über einen Webshop gilt auch die Einrichtung der Umtauschanfrage innerhalb von drei Arbeitstagen. Umtauschanfragen innerhalb von drei Arbeitstagen wurden gemäß 151/2003 eingereicht. (IX. 22.) kann bei neuen langlebigen Konsumgütern durchgesetzt werden. Wenn jemand die Einrichtung des Umtauschantrags innerhalb von 3 Arbeitstagen validiert, muss der Verkäufer dies so interpretieren, dass das Produkt bereits am defekt war Verkaufszeitpunkt und Sie müssen das Produkt ohne weiteres ersetzen.

Wann wird der Verkäufer von seiner Gewährleistungsverpflichtung befreit?

 

Der Verkäufer wird nur dann von seiner Gewährleistungspflicht befreit, wenn er nachweist, dass die Ursache des Mangels nach der Leistung entstanden ist.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund desselben Mangels nicht gleichzeitig einen Gewährleistungs- und Garantieanspruch oder einen Produktgarantie- und Garantieanspruch gleichzeitig geltend machen können, da Sie sonst unabhängig von den Gewährleistungsrechten Anspruch auf die sich aus der Gewährleistung ergebenden Rechte haben.